Chronik


Gegründet
 wurde die Musikkapelle Huben im Jahre 1925 von Franz Ambacher, einem Schlossermeister aus der Bezirkstadt Imst. Nur durch die Spenden großzügiger Gönner war es möglich, das Geld für den Instrumentenkauf aufzubringen.Der erste Auftritt erfolgte am 11.11.1925– dem Tag des Hubener Kirchenpatroziniums.Zu dieser Zeit wird wol der Großteil der Auftritte in erster Linie kirchlichen Anlässen gedient haben und erst an zweiter Stelle rangierte der gesellschaftlich – unterhaltende Aufgabenbereich.

bild_gruender

(Bild aus der Gründerzeit)

Doch mit Beginn des Krieges endete der erste Abschnitt der nunmehr 80 jährigen Geschichte der Musikkapelle Huben.Nach dem Weltkrieg, am 11.11.1947, wurde die Musikkapelle trotz vieler Probleme von einigen Idealisten neu gegründet. Als Kapellmeisterfungierte der Lehrer Ernst TaschlerObmann war Alois Schöpf.Am 03.06.1962konnten neue Instrumente (27 Stück) geweiht werden.Im Jahre 1964 wurde erstmalig das Bezirksmusikfest in Huben veranstaltet.1966– die erste Konzertreise ins Ausland führte die Musikkapelle Huben nach Sindelfingen/BRDWeitere Auslandsfahrten folgten 1967, 1969, 1979, 1983, 1984, 1996 (alle BRD), und 2003 Mechelen in Belgien.

 

bild_mkh_1966

(Musikkapelle Huben 1966 mit 24 Mitgliedern)

Am 27.08.1987 wurde der neue Musikpavillon in Beisein von viel Prominenz eingeweiht – ein Meilenstein in der Geschichte der Musikkapelle.20 Jahre, von 1972 bis 1993, leitete Franz Josef Hausegger als Kapellmeister die Musikkapelle Huben.Von 1993 bis zum Jahre 2006 war Kapellmeister Andreas Grüner für die musikalische Leitung verantwortlich.Seit 2006 bis zum heutigen Tage leitet Alexander Grüner die Musikkapelle Huben.Seit 1994 ist es möglich, der Musikkapelle als “unterstützendes Mitglied” beizutreten und diese finanziell zu ünterstützen.Am 03.08.1997 konnte das neue Probelokal eingeweiht werden.28.05.2003 – Erstmals hat die Musikkapelle Huben ein Frühjahrskonzert (Gemeindesaal Längenfeld) veranstaltet.

bild_mkh_2004

(Musikkapelle Huben 2004)

In den vergangenen Jahren konnte die Musikkapelle Huben viele Menschen – Einheimische und Gästen – bei unzähligen Konzerten, Festveranstaltungen, kirchlichen und gesellschaftlichen Anlässen, viel Freude bereiten.In dieser Zeit hat die Musikkapelle Huben, dank der begeisterungsfähigen Musikanten und einer zukunftsorientierten Führung große Fortschritte gemacht – quantitative, aber besonders qualitative und einen rasanten Schritt nach vorn gemacht.Durch großartige Erfolge bei Konzertwertungsspielen, Marschmusikbewertungen und Konzertauftritten hat sich die Musikkapelle Huben weit über die regionalen Grenzen hinaus einenguten Namen gemacht.

mkgruppenfoto_logo

(Musikkapelle Huben 2006)

Bis zum Jahre 2000 hat Langzeitobmann Wolfgang Jenewein 23.Jahre die Geschicke der MK-Huben Organisatorisch unter sich.Seit dem Jahre 2000 ist Klotz Werner für die Geschicke der MK-Huben verantwortlich.

In der Musikkapelle Huben wurde immer mehr Wert auf die Ausbildung der Jungmusikanten gelegt und so konnte der Zuwachs und die Qualität der Musikkapelle Huben gesteigert werden.

Im Jahre 2005 hat die Musikkapelle Huben ein Großprojekt unter dem Titel „Faszination Blasmusik“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der MK-Längenfeld spielten 120 Musikanten auf einer Bühne „ den Traum eines Reservisten“ mit großer Videoleinwand im Alten Badl in Längenfeld. 2 Aufführung war beim Bezirksmusikfest das die Musikkapelle Huben selbst veranstaltete.

2006 hat die Musikkapelle Huben ihren 1. Tonträger produziert. Die CD mit dem Titel „Freunde der Blasmusik“ beinhaltet 13. Werke und war wohl das Abschiedsgeschenk von unserem sehr geschätzten Kapellmeister Andreas Grüner.

In den Folgenden Jahren hatten wir noch Auslandsfahrten nach Platt im Passeiertal (Südtirol) und Sterzing (Südtirol).

2006 wurde noch der Geräteschuppen gemeinsam mit der FF-Huben am Rande des Pavillonplatzes errichtet.

2008 wurde der Pavillonplatz von der Gemeinde Längenfeld im Zuge der Dorferneuerung gestaltet, Gepflastert und Parkplätze Ausgewiesen.

2009 war wieder ein großer Höhepunkt der Musikkapelle Huben. Anlässlich der 200 Jahr-Feier Tiroler Freiheitskampf hat sich die Musikkapelle Huben und Längenfeld entschlossen erneut ein Großprojekt auf die Beine zu stellen. Unter dem Titel „Faszination Blasmusik“ wurde das Werk „Tirol 1809“ von beiden Kapellen zusammen viermal auf übergroßen Bühnen mit Beschallung, Videoleinwand, Film (die Freiheit des Adlers) aufgeführt (in Längenfeld Altes Badl, Huben Pavillon, St.Leonhard im Passeier und beim Stammgästetreffen in Längenfeld).

2010 Die Musikkapelle Huben und die Musikkapelle Längenfeld pflegen eine immer intensivere Zusammenarbeit. So wird regelmäßig ein Tourismuskonzert von der MK-Huben in Längenfeld gespielt und genauso die MK-Längenfeld in Huben. Auch treten die beiden Kapellen gegenüber der öffentlichen Stellen immer gemeinsam auf und sind somit eine Stärke im öffentlichen Leben in der Gemeinde und im Musikbezirk.

Das führte auch dazu, daß im Jahre 2010 gemeinsam eine Jugendkapelle mit dem Namen HULA gegründet wurde. HULA bedeutet Jugendkapelle Huben Längenfeld und wurde von unserem Obmann Werner Klotz ins Leben gerufen. Beide Kapellen stellten gemeinsam eine ca. 45 Personen starke Jugendkapelle die Ihren ersten Auftritt beim Tag der Jugend beim Bez.-Musikfest in Längenfeld absolvierte. Musikalische Leiter der Kapelle waren unsere Kapellmeister Alexander Grüner und Klotz Florian von der Musikkapelle Längenfeld

Im Jänner 2011 bekam die Musikkapelle Huben die Möglichkeit mit der Musikkapelle Längenfeld beim Tiroler Ball in Wien mit zu wirken. Die Region Ötztal wurde beauftragt das Wochenende in Wien zu Organisieren. Der Absolute Höhepunkt war wohl die Messe im Stephansdom mit ca. 100 Musikanten und verschiedenen Chören aus dem Ötztal.

mk-huben-2011-b_web

(Musikkapelle Huben 2011)

Im Frühjahr 2011 errichtete die Musikkapelle Huben mit den Vereinen von Huben und der Gemeinde Längenfeld die Pavillonvorplatzüberdachung. Somit sind wir nun im Besitz eines Veranstaltungszentrums mit Pavillon und Probelokal das seinesgleichen sucht. Bei der Bez.-Marschmusikbewertung trat die Musikkapelle Huben erstmals in der Stufe E mit großem Erfolg an. Seit 2011 gehen die Musikantinnen der Musikkapelle Huben in Ötztaler Tracht.

img_2982

(Tracht der Musikantinnen der Musikkapelle Huben)

2012 Die Musikkapelle Huben hat immer größere finanzielle Ausgaben durch die vielen Mitglieder. Deshalb hat die Musikkapelle Huben sich entschlossen das Bez.-Musikfest durch zu führen. Viel Arbeit und und ein gelungenes Fest, obwohl es bei der Messe geregnet hat wurden zum Schluß belohnt.

Beim Frühjahrskonzert durfte die Musikkapelle erstmals im neu renovierten Gemeindesaal spielen der jetzt besser auf die Musikkapellen abgestimmt ist.

2013 Die Musikkapelle Huben hat seit einigen Jahren immer schon einen Mitgliederstand um die 60 Leute incl. 5 Marketenderinnen. Die Aufmärsche zu den Konzerten beim Pavillon wurden ab den letzten Jahr immer mit einem Showteil absolviert und hatte großen Anklang bei Gästen und Einheimischen. Verstärkt setzte die Musikkapelle Huben auf das Marschieren mit Straßenshow und besonders lag der Fokus um die Jungen Mitglieder zu begeistern.

2014 Ein kleiner Zubau erweitere unser Pavillon. Ein Abstellraum für das Schlagzeug wurde in Eigenregie der Musikanten gebaut. Für die Kameradschaft wurde ein Ausflug nach Neumarkt am Wallersee organisiert wo wir einen Aufmarsch und ein Konzert gaben, am 2. Tag wurde die Stieglbrauerei besichtigt.

DIGITAL CAMERA

2015  Das erste mal im Bezirk Imst wurde das Bez.-Musikfest und der Bez.-Feuerwehrwettbewerb gemeinsam am gleichen Wochenende ausgetragen. Die MK-Huben und die FF-Huben waren die Veranstalter und haben einen nächsten Trend in Sachen Bez.-Veranstaltungen gesetzt. Durch die gute Zusammenarbeit mit der FF-Huben haben wir ein tolles Fest veranstaltet. Im Herbst konzertierte die Musikkpalle Huben in Kirchdorf im Unterinntal. Zum Schulbeginn führte die MK-Huben gemeinsam mit der Volksschule Huben und der Landesmusikschule Ötztal eine Bläserklasse ein, die gleich mit 14 Schülern startete.

2016 Alle drei Jahre nimmt die Musikkpelle Huben am Bez.-Wertungsspiel teil dieses Jahr ebenso, mit der höchsten Punkteanzahl in der Stufe C erreichten wir eine Goldmedailie mit Auszeichnung. Zudem konnte das Tenorhornregister den Registerpreis mit nach Hause nehmen

Zum Sommerbeginn Veranstaltete die „Hüebar Böhmische“ gemeinsam mit der Bläserklasse das Sommereröffnungskonzert beim Pavillon.

2017 Einen intensiven Sommer erlebte die Musikkapelle in diesem Jahr. Mit  einem Gemeinschaftsprojekt mit der Chorgemeinschaft Huben wurde das Frühjahrskonzert absolviert. Anfang Juli hatten wir die große Ehre gemeinsam das erlernte im Zuge der Promenadenkonzerte bei der Hofburg in Innsbruck aufzuführen. Ein gewaltiges Erlebnis für Musikkapelle und Chorgemeinschaft Huben.

Im Juli beim Bez.-Musikfest in Silz nahmen wir bei der Marschmusikbewertung in Stufe E teil wo wir die höchste Punkteanzahl erreichen konnten. Seit Jahren spielen wir jetzt schon im Zuge der Adventfenster in der Gemeinde Längenfeld ein Adventkonzert in der Pfarrkirche Huben das sehr beliebt ist und zu einem Fixpunkt in unserem Kalender geworden ist.

2018 Neben den immer dichter werdenden Terminkalender in der MK-Huben haben wir uns für eine Konzertreise nach Belgien entschlossen. Wir reisten mit dem Flugzeug und 57 Mitgliedern nach Mechelen, wo wir wie 2003 die Musikkapelle “ Frolijke Frienden“ die uns eingeladen hatten besuchten. Ein Aufmarsch durch die Fußgängerzone und ein Konzert gaben wir zum Besten. Am Abend gaben wir ein Galakonzert im großen Saal von Mechelen wo wir mit der „Hüebar Böhmischen“ gemeinsam konzertierten.

Die Jugendkapelle HULA hatte ihren ersten politisch organisierten Auftritt bei der 50. Jahrfeier der Timmelsjochstraße wo wir die Aushängeschilder für ein gemeinsames Tirol waren.

2019 Das war wieder ein intensives Jahr für die Musikkapelle Huben. Die Jugendarbeit trägt Früchte eine ganze Schar an jungen Musikanten/innen sind mit Eifer bei der Musikkapelle. fast jedes Jahr hatten wir Goldene Leistungsabzeichen und Musikschulabschlüsse zu feiern.

Beim Konzertwertungsspiel in Haiming erspielten wir erstmals und die einzige Musikkapelle der Musikbezirkes in der Stufe D eine Goldmedailie. Im Herbst bekamen wir eine Anfrage zusammen mit der MK-Längenfeld und den Chören der Gemeinde eine Messe im Petersdom zu Rom und ein Weihnachtskonzert am Petersplatz zu spielen. Nach einer intensiven

Vorbereitungsphase konnten wir mit fast 200 Personen die Pilgerreise antreten. Ein unvergessliches Erlebnis die Messe im Petersdom, das Ständchen für den Kardinal in der Sakristei und dann spielten wir noch für Papt Franziskus bei der Audienz wo er sich für die weihnachtlichen Grüße aus Tirol bedankte.

2020 Der Erfolg der letzten Jahre ist sicher auch den langjährigen Funktionären und den sehr aktiven Ausschuß geschuldet. So hatten wir seit über 40 Jahren nur zwei Obmänner (Jenewein Wolfgang 23 Jahre und Klotz Werner 20 Jahre)  seit fast 50 Jahren nur drei Kapellmeister (Hausegger Franz Josef 22 Jahre, Grüner Andreas 13 Jahre und Grüner Alexander 14 Jahre). Zudem hatten wir in den letzten 26 Jahren nur zwei Stabführer (Schöpf Konrad 19 Jahre und Schöpf Thomas 17 Jahre)

v.l. Thomas Schöpf (Stabführer), Alexander Grüner (Kapellmeister), Werner Klotz (Obmann)